Das Wohnhaus - Baujahr

1690

Das Wohnhaus ist älter als die Schlossschmiede. Mit Hilfe von Kernbohrungen in den Deckenbalken konnten wir ein Baujahr von ca. 1690 bestimmen. Das Wohnhaus war bis in die 60er Jahre die Dorfpost und hatte zu dieser Zeit kein Badezimmer und keine Küche. Unsere Vorgänger haben dann, durch Einziehen einer Zwischenwand, ein kleines Bad und eine kleine Küche geschaffen, welche wir im Zuge der Renovierung aber wieder umgebaut haben. Die Zwischenwand wurde wieder entfernt und dort eine geräumige Küche mit Holzherd geschaffen.

Mit Hilfe der Maus können Sie den Schieberegler auf dem Bild bewegen und die beiden Ansichten von 1940 und heute vergleichen

Dachgeschoss

Im Dachgeschoss gab es bis 2006 nur ein Dachzimmer ohne Isolation, mit zwei durch verkleidete Fachwerk Mauern abgetrennte Mini Räume rechts und links. Auf der rechten Seite hinter der Holzwand lag der Kornspeicher, links nur Müll.

Der Treppenbereich wurde gar nicht genutzt und der linke Bereich über dem Stall war Dachboden gefüllt mit alten Schränken.

Der Boden über dem Stall war so marode, dass wir ihn abgerissen haben und die linke Hausseite innerhalb der Außenmauern mit YTON komplett neu hochgezogen haben.

Wohnzimmer

Neben dem Ofen haben wir eine Nische mit Türe gebaut um dort einen kleinen begehbaren Schrank zu schaffen. Stauraum kann man ja nie genug haben...

Das heutige Wohnzimmer damals und heute. Die Wände recht und links wurden entfernt und es entstand ein geräumiges Zimmer

Schlafzimmer

Das heutige Schlafzimmer war der ehemalige Speicher über dem Stall. Aufgrund des verheerenden Zustandes der Bausubstanz haben wir die Decke / Boden eingerissen und in den Stall ein komplett neues Haus aus Yton gemauert. Die Dachschrägen wurden isoliert und verkleidet. Heute beherbergt der Raum ein geräumiges Schlafzimmer mit begehbarem Schrank hinter der ehemaligen Speichertüre.

Erdgeschoss

Das Erdgeschoss bestand 2006 noch aus 2 getrennten Gebäuden. Links war ein alter Stall mit Lehmboden und marodem Mauerwerk. Rechts die ehemalige Post bzw. früher das Wohnhaus der Schmiede. Wir haben die ersten beiden Jahre nur das Wohnhaus bewohnt bis wir soweit waren auch den Stall in Angriff zu nehmen. Heute ist alles eine schöne Wohneinheit.

Wohn- und Esszimmer

Das Esszimmer war eine feuchte Kammer an deren Wänden sogar Moos gewachsen ist. Dank eingebrachter Drainage Rohre ist das gesamte Haus heute trocken. Wir haben den Raum verputzt und auch die Holzdecke entfernt. Der Boden wurde mit Kork isoliert und neue Fenster eingesetzt.

 

Das heutige Wohnzimmer war ein uriger Raum mit teilweiser Holz Verkleidung.

Hier haben wir die Holzverkleidung nur gestrichen um dem Raum einen heimeligen Flair zu verpassen. Auch hier Korkboden und neue Fenster.

Das heutige Esszimmer war ein feuchter modriger Raum mit Holz Vollverkleidung. Die Möbel waren von Holzwürmern zerfressen und nicht mehr brauchbar.

Das untere Wohnzimmer ist im Winter unser Rückzugsgebiet. Wenn dann der Ofen knistert und flackert benötigt man keinen Fernseher.

Die Küche

Die heutige Küche bestand beim Kauf 2006 aus 2 Zimmern. Links war seit den 70ern ein kleines Bad (vorher gab es noch ein Misthaufen Klo). Rechts war die alte Mini Küche. Die Trennwand zwischen altem Bad und Küche haben wir entfernt, so dass ein großzügiger Raum entstand. Die Küchen Baustelle war eine der schlimmsten, obwohl es erst nicht danach ausgesehen hatte. Aber irgendwann ist alles fertig…

Der ehemalige Stall

Der ehemalige Stall mit seinem Lehmboden war die größte Herausforderung. Nach vielen Gesprächen mit Fachleuten haben wir uns entschlossen ein komplettes Haus im Haus hoch zu ziehen. Um die Innenräume vor dem Salpeter im Mauerwerk (Stall) zu schützen haben wir daher in geringem Abstand zur Außenmauer ein Yton Haus gemauert. Gleichzeitig haben wir dadurch eine effektive Isolation geschaffen. Dieser Teil des Gebäudes ist wohl ein 0-Energie Haus :-)

Mit Hilfe der Maus können Sie den Schieberegler auf dem Bild bewegen und die beiden Ansichten vor und nach der Renovierung ansehen.

Hardcore... Die Arbeiten bis zur fertigen Bodenplatte

Gästezimmer (vorderer Stall)

Badezimmer (hinterer Stall)

Die eine Hälfte des Stalls beherbergt nun ein Gästezimmer und dient auch als Welpenzimmer für unsere Hundezucht, da dieses Zimmer eine Balkon Türe hat und die Welpen ohne Treppen und Umwege in den Garten gelangen können.

Die andere Hälfte ist unser Schmuckstück. Ein Badezimmertraum mit frei stehender Badewanne.

Hinter der Badewanne befindet sich ein Gipsguss der Grabplatte von Palenque welche den Maya Herrscher Pacal in einem Flugzeug / Raumschiff zeigt.

DIESE WEBSEITE IST AUFGRUND DER VIELEN BILDER UND VIDEOS NICHT FÜR EINE BETRACHTUNG AUF DEM MOBILTELEFON GEEIGNET.

 

WIR HABEN DAHER DIESE UNTERSEITE KOMPLETT AUSGEBLENDET.

 

BITTE BETRACHTEN SIE DIESE HOMEPAGE AUF EINEM PC ODER TABLET

 

SIE WERDEN ES NICHT BEREUEN!

Ihre Schlossschmiede

Mehr Informationen und viele tolle Diashows erwarten euch in der Desktop Ansicht dieser Webseite